A Future for whose Past?

The Heritage of Minorities, Fringe Groups and People without a Lobby
Exhibition 2025 on the Occasion of the 50th Jubilee of the European Architectural Heritage Year

Das Europäische Denkmalschutzjahr 1975 stand unter dem Motto «Eine Zukunft für unsere Vergangenheit». 50 Jahre später stehen wir angesichts der Folgen von Globalisierung, Diversität, Klimawandel, Migration und Vertreibung vor der Frage, wer mit «uns» überhaupt gemeint ist. In dem Forschungs- und Ausstellungsprojekt wird gefragt, von wessen Erbe die Rede ist, wer darüber bestimmt, was für die Erinnerung der Gesellschaft wichtig ist, und was diese Gesellschaft kennzeichnet? Repräsentieren die durch Denkmal-, Natur- und Heimatschutzgesetze in den deutschsprachigen Ländern geschützten und so für die Zukunft erhaltenen Objekte tatsächlich die Geschichte? Oder sprechen wir nicht längst von Geschichten? Welches Erbe ist für Aussenseiter* innen und Randgruppen ohne Lobby bedeutend und welche Massnahmen sind zu unternehmen, damit der Denkmalbestand der Zukunft die gesellschaftlichen Entwicklungen der Vergangenheit wirklich abbildet? Was bedeutet Inklusion in der Denkmalpflege?

Die Ausstellung und vorbereitende Forschung sollen die Ergebnisse und Leistungen des Europäischen Denkmalschutzjahres 1975 würdigen, den heutigen Stand reflektieren und Anstösse für die zukünftige Weiterentwicklung der Denkmalpflege geben.